Freitag, 25. September 2015

Der Regenbogenvogel

Dieses Jahr wurde ich gefragt, ob ich für den Schulgottesdienst ein Kostüm nähen könne. Die Geschichte, die die Kinder nachspielen, heißt "Der Regenbogenvogel". Der hat viele, viele bunte Federn, in denen alle Begabungen und Talente der Welt stecken. Deshalb kommen ständig Menschen zu ihm und bitten ihn um Hilfe, was der Vogel anfangs auch gerne macht. Aber mit der Zeit bringt es ihn an seine Grenzen, sollte er doch am besten an jedem Ort gleichzeitig sein. Da hat er eine Idee: er rupft seine Federn und schenkt sie den Menschen, die nun endlich nicht mehr auf seine ständige Hilfe angewiesen sind. Und als seine Federn nachzuwachsen beginnen, legt er jedem Neugeborenen eine Feder voller Fähigkeiten und Talente in die Wiege.


Satinbänder in den Farben des Regenbogens und mit Federn bestückt stellen das Federkleid dar, man kann sie mittels Klettband an den Ärmel befestigen und nach belieben rauf- und runtergeben. So kann das Kostüm natürlich wieder verwendet werden. Den Saum habe ich fransig geschnitten und mit Perlen verziert.


Und ich muss sagen, die magischen Federn haben auch bei uns ihre Wirkung gezeigt, denn das Kostüm entstand als Gemeinschaftsprojekt mit Momo, sowohl in der Gestaltung als auch in der Durchführung.

Ein Grund zur Freude? JA!


Schnitt: Ottobre 1/2012, Nr. 35
Stoff: Jersey, Satinbänder, Federn, Perlen, Klettverschluss

Kommentare:

  1. Das sieht soooo schön aus! Ist das auch Erwachsenen alltagstauglich? ... Hätt ich auch so gerne!

    AntwortenLöschen
  2. Geniales Kostüm! Sehr effektvoll und perfekte Teamarbeit!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen

Danke für's Lesen, danke für's Kommentieren :-)