Mittwoch, 9. September 2015

Wunderbar wandelbar

Kennt ihr das - ihr geht einkaufen, habt aber kein Sackerl dabei, weil es ja an der Kassa vorne meistens Kartons gibt. Aber eben gerade nicht heute. Ein neues Sackerl wollt ihr aber auch keines nehmen. Ich habe dieses Problem ab jetzt nicht mehr, zumindest, wenn ich mit meiner neuen genialen Tasche unterwegs bin. Die lässt sich nämlich ruck-zuck von einem sehr handlichen, kompakten Täschchen in ein Großraumwunder verwandeln.

Allein die Kompaktversion ist schon spitze, man kann den Reißverschluss außen mit großen Druckknöpfen befestigen oder aber ihn innen verstecken.



Dass die Tasche ein wenig verdreht aussieht, ist ganz richtig, der Boden ist nämlich ein Quadrat, das sozusagen auf der Spitze steht, die Öffnung der Tasche verläuft somit entlang einer der Diagonalen. Und hier sieht man auch schon den Vergrößerungstrick! Rings um den Boden verläuft ein Reißverschluss, unter dem sich noch was versteckt.


Vier Mal um die Ecke...


...und schon haben Milchpackerl, Paprika, Schuhe und Stoffe (je nachdem, was ihr halt gerne so einkauft ;-) ) Platz.


Beim Innenfutter habe ich an den Seiten weitere Druckknöpfe angebracht, so lässt es sich für die Kompaktversion schöner verkleinern und man gewinnt eine weitere Unterteilung.


Genäht habe ich übrigens aus Kunstleder, Polyester (für den Teil, den man bei Verkleinerung unter den Boden reinstecken muss, damit der Stoff in der großen Variante nicht faltig ist) und einem japanischen Traumkatzenbaumwollgewebe für's Innenfutter.


 Mit dem Ergebnis bin ich sowas von zufrieden!

Aber vielleicht kann mir die eine oder andere erfahrenere (Kunst)Ledertaschennäherin bei zwei Details weiterhelfen:

1. Ich habe zum Absteppen Knopflochgarn (oder Knopfgarn?) verwendet, da es ja dicker und strapazierfähiger ist. Ober- und Untergarn. Da hat mir die Fadenspannung aber einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht, die Unterseite des Geradstiches war nämlich nicht mehr herzeigbar, egal, in welche Richtung ich die Fadenspannung auch bewegt habe. So halbwegs zufriedenstellend wurde es erst, als ich das Knopfgarn in der Unterspule und normale Nähseide für oben verwendete bei maximaler Fadenspannung. Hm, naja, dann brauch ich ja gar kein dickeres Garn, wenn auf der einen Seite ja erst wieder nur Nähseide ist.
Habt ihr einen Tipp?

2. Bei gekauften Taschen sind die Kanten der Träger meistens irgendwie "veredelt", durch so eine Art Silikon oder Lack, keine Ahnung.
Wisst ihr, wie so was heißt und wo ich das bestellen kann?


Habt einen schönen Tag, ich geh jetzt shoppen ;-)


Schnitt: abgenommen, verändert und angepasst
Stoffe: Kunstleder, Polyester, Baumwolle
Verlinkt bei: Create in Austria, Rums

Kommentare:

  1. Boa, sehr cool und praktisch! Tolle Tasche! :)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Die kantenveredelung heisst edge coate (oder so ähnlich), gibt es in verschiedenen Farben. Hab meins via ebay gekauft.

    AntwortenLöschen
  3. die ist superschön geworden. das war doch bestimmt total kompliziert zu nähen. aber so was von praktisch.Staun!!!
    alles liebe claudia

    AntwortenLöschen
  4. Mir bleibt der Mund offen! Wie genial!!!!!
    Materialtippps gibts von mir keine... über Leder trau ich mcih nciht drüber.
    Feines Teil!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein geniales Teil! Ich kann dir zwar leider bei deinen Fragen nicht weiterhelfen, aber die Tasche finde ich echt super!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  6. coole Idee!!
    werde ich mir merken

    damit könntest Du auch bei
    http://12monate12taschen.blogspot.co.at/
    verlinken!

    LG Agnes

    AntwortenLöschen

Danke für's Lesen, danke für's Kommentieren :-)